Chronik

Zwischen den Jahren 1948 und 1950 wurde das Haupthaus von Karl-Josef (Beruf: Metzger und Fleischbeschauer) und Katharina Hartmann (Beruf: Hauswirtschafterin) erbaut. Sie hatten zwei Söhne, Karl geb. an 05. Oktober 1946, und Bernhard, geb. am 14. Dezember 1948.
Am 01. Mai 1950 wurde das Hotel mit einem Restaurant, einer Freisitzterrasse, zwei Garagen, neun Fremdenzimmern und einem Badezimmer eröffnet. Zusätzlich gab es für die landwirtschaftlichen Geräte und Tiere eine Scheune und einen großen Stall.

Während den Jahren 1952-1976 befand sich eine Poststelle im Haus, die erstmals nur für Gammelshausen und später auch für Hollnich zuständig war.
Erst im Jahre 1957 wurde in allen Zimmern fließendes Wasser (nur Kaltwasser) und Heizungen installiert. Der Wasseranschluss an das Haus wurde jedoch erst im Jahre 1964 gelegt. Bis dahin wurde das Wasser aus einer nahe gelegenen Quelle mit Kuhgespann zum Haus befördert und dort in einem großen Wassertank gelagert. Warmes Wasser wurde am Kohleherd erhitzt und war dadurch nur auf Bestellung erhältlich.

In den nächsten Jahren vergrößerte sich das Hotel. Der Anbau des großen Festsaals und die Erweiterung der Küche erfolgten im Jahre 1976. Fünf weitere Fremdenzimmer entstanden, zusätzlich ein Duschbad und zwei Einzeltoiletten. Obendrein wurde die erste eigene Wohnung für die Eigentümer im Dachgeschoss eingerichtet. Außerdem wurde die Heizungsanlage um einen Boiler erweitert, sodass heißes Wasser ab sofort aus dem Wasserhahn erhältlich war. Im Jahre 1980 wurden die alten Stallungen und Scheunen zu vier weiteren Fremdenzimmern umgebaut, die erstmals über eine Dusche und WC verfügten. Durch diesen Umbau entstanden zudem vier weitere Garagen.

Bernhard Hartmann widmete sich der Landwirtschaft. Somit konnte er durch den Anbau von Kartoffeln, Hafer und Weizen einen Teil der Mahlzeiten für den Restaurantbetrieb sichern.
Als Karl-Josef Hartmann im Jahre 1984 verstarb, wurde das Geschäft an seine Ehefrau Katharina Hartmann übergeben. Sie veranlasste 1990 den Bau einer großen Gewerbehalle für die landwirtschaftlichen Geräte ihres Sohnes Bernhard Hartmann. Der zweite Restaurantbereich, heutzutage als „Blauer Salon“ bekannt, wurde 1998 umgebaut.

Aufgrund des Todes von Katharina Hartmann erfolgte ein Jahr später eine weitere Geschäftsübergabe an Sohn Bernhard und Frau Brunhilde Hartmann. Der Besitz befand sich ab diesem Zeitpunkt in der zweiten Generation. Die Ehe zwischen Bernhard und Brunhilde brachte eine Tochter mit dem Namen Carina Hartmann hervor. 2009 stieg auch sie in den Familienbetrieb ein, weshalb sich die Geschäftsleitung somit bereits in der 3. Generation befand. Ab 2006 folgten die Neugestaltung des Biergartens und die Renovierung des großen Festsaals. Im Jahre 2012 wurden alle Gästezimmer renoviert und sind heute auf dem neuesten Stand.
Diese Website nutzt Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Informationen zum Datenschutz
OK